Gmunden.Kultur 24dreißig Initiativen Teil 2

Kunst und Gmunden – eine Symbiose

Es tut sich was in Gmunden. Allen voran der Kulturreferent der Stadt, Dr. Andreas Hecht und zahlreiche Initiativen folgen ihm nach. So hat sich beispielsweise der Trägerverein zur Konzeption, Förderung und Umsetzung von Projekten im Rahmen der Kulturhauptstadt 2024 und der Kulturvision 2030 gegründet. Der umtriebige Obmann; Tom Wallmann. Er ist der Turbo vor allem für Gmunden Photo und Motor der Vernetzung.

Die Künstlerin und Kulturmanagerin Elisa Schmidt kümmert sich neben ihrer künstlerischen Tätigkeit um die Einreichungen bei den Förderstellen, und bündelt viele Ideen.

Die Salzkammergut Festwochen mit ihrer kaufmännischen Direktorin Dr. Johanna Mitterbauer, dem künstlerischen Leiter Dr. Christian Hieke und der langjährigen Burgtheaterdirektorin Karin Bergmann bespielen zahlreiche Bühnen und die Galerie 422 bringt seit beinahe 25 Jahren zeitgenössische Kunst in die Stadt. Es tut sich was in Gmunden. Und es wird ständig mehr, denn der einstimmige Gemeinderatsbeschluß für die Umwidmung des ehemaligen Stadtgartenareal verspricht zahlreiche künstlerische Aktivitäten, weit über die derzeitige Gmunden.Photo Schau hinaus.

Bis es soweit ist rockt Floro mit zahlreichern Musikern den Stadtplatz und die Schreianten machen sich am Seebahnhof bemerkbar und vieles mehr.

Spätestens 2024 wird es eine große Keramikausstellung geben, vielleicht mit künstlerischen Keramiken, die Artists in Residenz in Gmunden erschaffen haben. Anreize dafür gibt es genug.

Foto: (c) Elisabeth J. Nöstlinger-Jochum

Gmunden.Kultur 24dreißig Initiativen