Reinhard Haller: Rache

Rache: was für ein Gefühl, was für eine Genugtuung nach erfolgter Tat!

Aus der Kränkung geboren, vom Narzissmus gespeist und erst durch Vergeltung bereinigt.

Etwa vom 4. Lebensjahr an, begleitet sie uns bis zur Bahre. Tagtäglich. Manchmal ist es Schadenfreude, manchmal sind es kleine Boshaftigkeiten und manchmal geschieht ein Mord. Hass, Neid, ewige Sticheleien, verbunden mit einem gekränkten Selbstwert führen dazu. Die spektakulären Gewalttaten erschüttern uns. Die alltäglichen Gemeinheiten empören uns. Der Kern der Vorfälle ist häufig Rache. Der Psychiater, Suchtexperte, Psychotherapeut und Bestsellerautor Reinhard Haller geht in diesem Gespräch den Ursachen auf den Grund, erforscht die Gefühlsdimensionen und die gekränkte Eitelkeit. Er legt offen, wie aus Zurückweisungen, Ungerechtigkeiten und mangelnde Anerkennung Gewaltiges und oft Gewaltsames entstehen kann. Im Gespräch mit Elisabeth J. Nöstlinger entspannt sich ein weiter Bogen von den Rachemythen der Literatur über blutige Frauenmorde und verheerende Kriege, bis hin zur positiven Umwandlung der negativen Energie.

Foto(c) Buchcover, Elisabeth Juliane Nöstlinger-Jochum